Sortieren nach:

Eismaschine - Eiscreme selber zubereiten


Wenn die Temperaturen steigen und die Sommersonne erstrahlt, spätestens dann ist die Eissaison eröffnet. Beste Zeiten also für Schleckermäuler, die vom eiskalten Vergnügen nicht genug bekommen können. Gute Eisdielen, die ihre Produkte noch selbst kreieren und hausgemachte Spezialitäten anbieten, sind jedoch seltener, als man denken mag. Wer damit nicht zufrieden ist und lieber selber Hand anlegt, der kann alternativ seine eigene Eismaschine online kaufen. Damit lässt sich die eigene Lieblingssorte kinderleicht selber herstellen.

Die verschiedenen Eismaschinen im Überblick

Generell unterscheidet man Eismaschinen mit und solche ohne Kompressor. Letztere haben insbesondere den Vorteil, dass sich damit weitaus größere Mengen in kürzerer Zeit herstellen lassen. Der integrierte Kompressor innerhalb von Eismaschinen hält die vorproduzierte Eiskrem auch über viele Stunden angenehm kühl. Bei einer nicht gewerblichen Nutzung kann das etwa auf einer Gartenparty mit vielen Gästen Sinn ergeben. Ansonsten fallen im privaten Gebrauch jedoch eher kleinere Mengen der gefrorenen Köstlichkeit an. Eine einfache, kleine Speiseeismaschine ohne einen zusätzlichen Kompressor reicht in den meisten Fällen deshalb völlig aus. Solch eine Eismaschine bietet dabei auch diverse Vorteile. Zum Beispiel ist sie deutlich günstiger in der Anschaffung, als die professionelleren Eismaschinen, die nicht selten unangenehm mit einem höheren Lautstärkepegel auffallen. Auch der Stromverbrauch beträgt nur einen Bruchteil verglichen mit einer Eismaschine mit Kompressor, was die laufenden Kosten minimiert und zusätzlich die Umwelt schont. Maßgebend dafür ist die passive Kühlung dieser Geräte. So verfügen die meisten Eismaschinen lediglich über einen isolierenden, doppelwandigen Behälter, der lediglich dafür sorgt, dass die vorgekühlten Zutaten lange genug kalt bleiben. Manche Modelle sind mit herausnehmbaren Kühlakkus ausgestattet, die vor dem Gebrauch von Eismaschinen über mehrere Stunden ins Tiefkühlfach gelegt werden müssen. Das geringere Gewicht und die kompakten Maße machen eine kleine Eismaschine zudem wesentlich praktikabler im Haushalt, gegenüber den Geräten mit einem Kompressor an Bord. Mit Kompressor funktioniert eine Eismaschine ohne Vorkühlen.

Worauf stets geachtet werden sollte, ist die Größe des Kühlbehälters. Je nach Bedürfnissen findet man im Sortment Eiscrememaschinen mit einem Produktionsvolumen von 0,8 Litern (Klarstein Bacio), 1,5 Litern (Klarstein Creamberry) bis zu zu Maschinen mit 2 Litern Volumen (Klarstein Vanilla Sky). Vor dem Kauf sollte man daher sicher gehen, ob das maximale Volumen der Eismaschine für den Eigenbedarf genügt.

So funktionieren Eismaschinen

Das Geheimnis von leckerem, cremigem Speiseeis ist in erster Linie das permanente Durchrühren der Eiscreme. Was von Hand praktisch nicht zu schaffen wäre, erledigen Eismaschinen ganz einfach automatisch. Der Sinn dahinter ist nicht nur die Vermengung der Zutaten, sondern viel mehr die Konsistenz, die sich nur so erzielen lässt. Ohne andauerndes Rühren bliebe nur ein zäher Klumpen Gefrorenes, an dem man sich buchstäblich die Zähne ausbeißen würde. Um genau das zu vermeiden, sind Eismaschinen gemacht.

Das sind die Vorteile einer eigenen Eismaschine

Wer gerne regelmäßig gutes Eis genießen möchte und möglicherweise sogar seine eigenen Sorten kreieren will, kommt praktisch nicht daran vorbei, sich seine eigene Eiscrememaschine zu kaufen. Wer einmal den Dreh raus hat und in den Genuss seiner selbst gemachten Eiscreme gekommen ist, wird die Vorzüge schnell zu schätzen wissen. Die wenigsten industriell hergestellten Produkte können durch die richtige Mischung der Zutaten oder deren Hochwertigkeit überzeugen. Wer aber selbst darüber entscheiden kann, mixt sich die exquisitesten Variationen mit günstigen Eismaschinen einfach zu Hause und hat dabei stets die Kontrolle darüber, was in seinem Eis landet. Das ist nicht nur für Genießer interessant, sondern kann insbesondere für Allergiker die Rettung des Sommers bedeuten. Unverträgliche Zutaten können so ganz einfach ausgeschlossen oder durch alternative Leckereien ersetzt werden. Das gilt natürlich auch für Veganer, für die es im Eisdielenalltag praktisch unmöglich ist, eine adäquate Eiscreme zu finden.

Wer oft und viel Eis isst, wird über kurz oder lang seinen Eismaker sogar refinanziert haben. Angesichts der ständig steigenden Preise für eine Kugel in der Eisdiele, ist das Einsparpotenzial schnell spürbar und selbst im Vergleich zu höherwertigen Sorten aus dem Supermarkt ist das hausgemachte Eis meist günstiger - bei einer sehr viel besseren Qualität.

Die eigene Lieblingssorte mit dem Eismaker einfach selbst kreieren

Bei der Herstellung von eigenen Sorten sind der Kreativität praktisch keine Grenzen gesetzt. Jede erdenkliche Obstsorte, Beeren, Nüsse, Schokolade aber auch ausgefallene Gewürze und andere Ingredientien bieten sich dazu an, in Eismaschinen zu köstlicher Creme verarbeitet zu werden. Für die ersten Schritte sind einige Orientierungshilfen für das richtige Verhältnis der Grundzutaten allerdings hilfreich. Mit ein wenig Erfahrung können die Rezepte dann den eigenen Vorlieben angepasst werden. Leckere Rezepte für die unterschiedlichsten Variationen finden sich im Internet zu Hauf. Als Basis dienen dabei meist vor allem Sahne, Milch und Eigelb. Je nachdem, ob man nun lieber Cremeeis, Sahneeis, Milcheis, Sorbet oder eine andere Sorte bevorzugt, passt man seine Zutatenliste für Eismaschinen entsprechend an.