Sortieren nach:

Die Klimmzugstangen als perfekte Begleiter für Ganzkörper-Übungen


Die Klimmzugstange gehört seit jeher zum festen Repertoire von Ganzkörperübungen und fördert das Training von Armen, Schulter, Nacken und Rücken. Sie erlaubt ein vielseitiges Training mit dem eigenen Körpergewicht, ohne dabei viel Platz zu beanspruchen. Dank verschiedener Konstruktionsarten, lässt sich eine Klimmzugstange relativ flexibel im eigenen Zuhause einsetzen. Ob Hobby-Fitnessstudio in der Garage, auf dem Dachboden oder im Keller - da dieses Sportgerät wenig Platz in Anspruch nimmt, ist der Trainingsort super flexibel!

Klimmzugstange: Funktionsweise und Nutzen

Die Funktionsweise ist leicht erklärt: es handelt sich um eine in der Regel komplett waagerecht ausgerichtete Stange, an der man sich beim Trainieren festhalten kann, um schließlich Übungen entgegen dem eigenen Körpergewicht auszuführen. Den Klassiker werden die meisten bereits aus dem Schulsport kennen: hierbei wird die Stange rückhands umgriffen, um sich schließlich daran hochzuziehen. Bei dieser Übung muss das gesamte eigene Körpergewicht gestemmt werden, es werden in Folge unter anderem die Arme, vor allem Bizeps und Trizeps trainiert, aber auch die Rücken-, Schulter- und Nackenmuskulatur wird gestärkt. Entgegen dem Training an Geräten, hat die Klimmzugstange den Vorteil, dass man einerseits das eigene Körpergewicht stemmen und dieses zudem ausbalancieren muss. So ist eine wesentlich intensivere Reizung der Muskulatur garantiert, was im Umkehrschluss wiederum zu besseren Trainingsresultaten führt.

Klimmzugstangen eignen sich für jedermann und können sowohl von Anfängern als auch Profis eingesetzt werden. Die zeitlose Grundübung verliert selbst bei regelmäßigem Training oder bei Menschen, welche bereits über eine gute Muskulatur verfügen, nichts von ihrer Effizienz, da weiterhin gegen das Körpergewicht gearbeitet wird. Damit eine sichere Funktionsweise gewährleistet ist, muss die Stange selber natürlich zuverlässig befestigt werden. Hier kommen dann die verschiedenen Arten der Klimmzugstangen ins Spiel. Während die Funktionsweise identisch bleibt, unterschieden sich diese primär nach der Art ihrer Befestigung und den einzelnen technischen Details.

Arten der Klimmzugstange

Wer eine Klimmzugstange kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld überlegen, wo diese später einmal befestigt werden soll. Der preisgünstige Klassiker und ein gutes Einstiegsmodell ist beispielsweise die Tyro S5, welche ganz einfach eingehängt wird. Hier ist keinerlei Montage notwendig, weshalb sie sich genauso einfach auch wieder abnehmen lässt, falls sie lediglich beim Training benutzt werden soll. Derartige Klimmzustangen werden in den Türrahmen gehangen und fixieren sich unmittelbar in diesem Rahmen. Zu berücksichtigen ist bei diesen Varianten das Maximalgewicht. Dieses ist in der Regel etwas niedriger, da eben keine feste Montage erfolgt sondern lediglich eine lose Fixierung

Eine zweite Option ist die Variante die fest montiert wird. Klimmzugstangen mit Wandmontage wie die Tyro S6  werden, wie ihr Name bereits deutlich macht, unmittelbar an der Wand befestigt. Sie erlauben eine höhere Belastbarkeit und sind ausgesprochen robust - dank einer direkten Befestigung durch das Bohren zwischen dem Fundament der Stange und der Wand. Wer mehr als "nur" eine Stange sucht, kann sich unter anderem für ein komplettes Rack entscheiden, beispielsweise das Capital Sports Tremendour PI Power Rack. Derartige Konstruktionen lassen auch noch zahlreiche weitere Übungen zu, die über die klassischen Klimmzüge hinausgehen.

Einige spezielle Modelle kombinieren die Stange selbst mit einem Boxsack, beispielsweise wie die Klimmzugstange mit Boxsack von Klarfit. Das empfiehlt sich deshalb, weil die Stange selber sowieso in etwas größerer Höhe befestigt wird, wodurch der Boxsack frei nach unten hängen und den freien Raum ausnutzen kann. Bei der Durchführung der Klimmzüge muss dieser aber natürlich abgenommen werden, um genügend Spielraum für die Ausführung der Übungen zu haben.

Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle und Tipps beim Kauf einer Klimmzugstange

Wie bereits eingangs erwähnt, können fest montierte Stangen oder Racks stets ein größeres Gewicht abhalten. Üblicherweise bewegt sich die maximale Belastung bei derartigen Varianten bei rund 350 Kilogramm, in den Türrahmen gesteckte Stangen können zwischen 80 und 150 kg abhalten - die genauen Spezifikationen hierzu finden sich auf der jeweiligen Produktseite. Einige der Stangen lassen sich zudem als Bauchtrimmer oder eben in Kombination eines Boxsackes einsetzen, auch das sollte beim Kauf berücksichtigt werden, wenn mehr als eine Übung ausgeführt werden soll. Nachteil ist bei der festen Montage, dass gebohrt werden muss, während lose Varianten einfach eingehangen werden.

In der Regel sind diese aus Stahl gefertigt, einige Varianten besitzen zusätzliche Gummiabdeckungen, die die Reibung an den Händen beim Greifen und Ausführen der Übung minimieren soll. Ist bereits bekannt, dass Hände empfindlich reagieren oder man zu trockener Haut neigt, empfiehlt sich ein Modell mit derartigen Ablagestellen.

Jetzt steht dem Stöbern nach der richtigen Klimmzugstange nichts mehr im Weg!