Sortieren nach:

Haushaltshelfer Staubsauger Roboter!


Man kommt nach Hause und alles blitzt? Elektrische Geräte die den Haushalt schmeißen? Das wäre natürlich wundervoll, doch alles schaffen die aktuellen Wunder der Technik noch nicht. Was aber schon einen Blick in die Zukunft gewährt sind Staubsauger Roboter, die sich selbstständig um die Reinigung der Böden kümmern.

Warum wird ein Saugroboter benötigt?

Wer kennt das nicht, man nimmt sich mehrere Stunden am Samstag Zeit für den wöchentlichen Großputz und spätestens am Montag sieht man die ersten Fussel im Flur oder Wohnzimmer neben Schränken und Tischen. Je größer der Haushalt, desto mehr Staub wird gebildet – wer jetzt auch noch ein Haustier hat wie einen Hund oder eine Katze, der kann täglich den Staubsauger schwingen. Da es sich beim Staub nicht nur um Faserpartikel handelt, sondern auch um Hautzellen, Krümel und Tier Haar finden Hausstaubmilben einen hervorragenden Platz zum Leben. Wer nicht die Zeit hat täglich zu Staubsaugen oder die dazu benötigte Motivation nicht sehr groß ist, für den ist die Unterstützung eines Staubsauger Roboters ideal. Sie sagen dem Staub den Kampf an – egal ob einmal die Woche oder mehrfach am Tag.

Passen sie für jede Wohnung?

Ob Laminat, Parkett oder Teppich – die Saugroboter stellen sich so gut wie jeder Herausforderung. Gerade bei größeren Wohnungen mit vier oder fünf Zimmern sollte man sich überlegen, ob man nicht in einen Saugroboter investieren will, denn die Arbeitserleichterung ist groß. Über einen Timer kann man bei den meisten Modellen genau einstellen, wann der kleine Helfer genau loslegen soll. Genauer Wochentag – genaue Uhrzeit, so bequem kann Technik sein. Die Anwesenheit der Hausbewohner ist nicht notwendig, denn der Roboter legt von selbst los. Wer in einer 2-Etagen Wohnung oder in einem Haus lebt, der braucht keine Angst haben das der Staubsauger Roboter die Treppe runterfällt, denn Hindernisse werden erkannt und ausgewichen. Kleinere Hindernisse oder Bodenunebenheiten können sogar von höhenvariablen Gummirädern überwunden werden. Ein bestes Beispiel ist der Klarstein Cleanhero Saugroboter. Die Reinigung an sich erfolgt über mehrere Bürsten am Geräteboden sowie einer rotierenden Seitenbürste für Winkel und Ecken. Mit einem Mop-Pad werden auch eingetrocknete Verschmutzungen wie Kaffeeflecken beseitigt.

Der Staub und Dreck wandert automatisch in einen Auffangbehälter und durch seine kleine Größe kommt er auch problemlos unter Betten und Sofas. Vorteilhaft an diesem Modell ist die automatische Rückkehr zur Ladestation, sobald sein Akku leer ist. Die Akkuleistung beträgt um die 1,5 bis 2 Stunden, die je nach Wohnungsgröße ausreichen sollte. Staubbeutel sind ade, mit nur wenigen Handgriffen kann der Behälter im Hausmüll entleert werden und sollte, sowie die Bürsten, ab und an gereinigt werden. Ansonsten handelt es sich um ein sehr pflegeleichtes Gerät mit wenig Eigenaufwand.

Worauf muss man beim Kauf achten?

Wer in den Genuss eines Staubsauger Roboters kommen will, sollte wie bei allen elektrischen Geräten darauf achten, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmen muss. Der Saugroboter soll im Haushalt helfen und nicht zusätzlich Arbeit machen, darum sollte immer auf Akkulauftzeit oder verschiedene Betriebsmodi wie Automatik, Timer oder Punktreinigung geachtet werden. Eine automatische Rückkehr zur Ladestation ist sehr praktisch, da der Roboter schnellstmöglich wieder einsatzbereit ist – egal ob jemand zu Hause ist oder nicht. Nicht nur für Wohnungen mit mehreren Etagen ist wichtig, dass Hindernisse erkannt werden, denn wenn der Roboter vor einer Wand hängen bleibt muss immer jemand zu Hause sein der ein Auge auf den Reinigungsprozess wirft. Klarstein bietet ein Modell in mehreren Farben an, dass diese Kriterien erfüllt und das Putzen gleich angenehmer macht. Jetzt steht dem ersten Schritt in die Zukunft der automatisierten Haushaltsreinigung nichts mehr im Weg!