Sortieren nach:

Drumsticks - den Takt in der Hand haben


Ein Drummer benötigt Sticks. Sie sind neben dem Schlagzeug und den Becken sein wichtigstes Werkzeug für die Erzeugung rhythmischer Töne, die zusammen mit einem eventuellen Bass den Beat vorgeben.

Sticks werden von Schlagzeugern, Schlagwerken und Perkussionisten benutzt. Allerdings wird der englische Begriff „Sticks“ eher von einem bloßen Drummer benutzt, Schlagwerker und Perkussionisten verwendet eher den Termini „Schlägel“. Ein Drumstick besitzt in der Regel einen Schaft von 30 bis 40 cm, zusammen mit dem am oberen Ende befindlichen Stockkopf kommen sie auf eine übliche Gesamtlänge von 38,5 bis 42,5 cm und das bei einem durchschnittlichen Gewicht von 40 bis 70 Gramm. Wie sich der durch den Stockschlag erzeugte Ton anhört, ist im großen Maße davon abhängig, wie der Drum Stick gehandhabt wird und er beschaffen ist. Es gibt starke Unterschiede bei den Formen des Stockkopfes, Durchmessern, Gewichten, Längen, Härten, Oberflächen und Profilen.

Sticks fürs Schlagzeug – Welches Material? Welche Form?

Dies sind wohl die am schwersten zu beantwortenden Fragen, wenn es darum geht, sich tatsächlich neue Schlagzeugsticks anzuschaffen. Es lässt sich auch nicht so einfach beantworten. Die meisten Drumsticks werden aus Holz gefertigt. Am beliebtesten sind dabei Hickory, Eiche, Ahorn und Hainbuche, sowie diverse exotische Holzsorten. Die Sorte des Holzes hat maßgeblichen Einfluss auf den Sound, Ausgeglichenheit und Lebensdauer der Sticks und erst durch moderne Fertigungsverfahren ist es möglich geworden, auch quasi identische Sticks aus Holz herzustellen. Vorher handelte es sich mehr oder weniger immer um Unikate. Außer aus Holz werden Sticks noch aus Carbon, Kunststoff, Laminat und Metallen, wie Aluminium gefertigt. Es gibt auch viele Variante bei denen der Stickkopf und der Schaft aus unterschiedlichen Materialien hergestellt werden, wie z.B. Schlagzeugsticks mit Holzschaft und Kunststoffkopf.

Drum Sticks bei Electronic-Star

Jeder kann mit ein paar Stöckern einen Beat klopfen. Wie auch beim Schlag eines Herzens kommt es beim Drummen auf Genauigkeit und Gleichmäßigkeit an. Einfach in der speziell eingerichteten Kategorie die Sticks heraussuchen, die am besten in der Hand liegen und letztlich den Sound erzeugen, den man sich wünscht. Mag man es etwas ruhiger, dann schaut man sich unser Sortiment an Jazzbesen an, diese haben am vorderen Ende feine Drähte oder Streifen aus Kunststoff. Jazzbesen sind auch in anderen Varianten mit einem Kopf aus Filz, Kork, Garn oder auch Gummi erhältlich, haben aber die Gemeinsamkeit, dass sie einen feineren und zurückgelehnteren Sound erzeugen. Egal was für ein Beat einem im Kopf vorschwebt, wir helfen gerne dabei diesen Wirklichkeit werden zu lassen.